Wahlpflichtkurse ab Klasse 7

Wahlpflichtbereich

Der pädagogische Grundgedanke dieser Wahlmöglichkeiten ist die optimale individuelle Förderung. Der Unterricht in den Neigungsschwerpunkten findet fast ausschließlich in Fachräumen statt, die mit der notwendigen Ausstattung versehen sind. Die Arbeit in den Neigungsschwerpunkten wird durch den Einsatz der neuen Medien, insbesondere des Whiteboard und diverser Computerprogramme, unterstützt. Alle Fachräume sind mit Computern, Beamern und einem Internetzugang versehen. Darüber hinaus steht ein Informatikraum zur Verfügung.

Wahlpflichtkurse

Technik

Das Wahlpflichtfach Technik ist für die Schüler/innen neu. Einzelne Schüler bringen durch persönliche Neigungen schon einige Vorkenntnisse mit, was jedoch keine Voraussetzung für das Fach Technik darstellt.

Geeignet für dieses Wahlpflichtfach sind Schüler/innen, die ein besonderes Interesse für technische Zusammenhänge, Abläufe und Anwendungen haben. Zusätzlich sollten sie auch ein gewisses motorisches Geschick und notwendige Sorgfalt für handwerkliche Arbeiten mitbringen.

In den Klassen 7 und 8 liegt der Schwerpunkt im Fach Technik auf dem Umgang mit Werkzeugen und deren Anwendung auf die gebräuchlichsten Werkstoffe, sowie das Kennenlernen von einigen kleineren elektronischen Anlagen.

In den weiteren Jahrgängen verlagert sich der Schwerpunkt auf den Umgang mit Maschinen, dem Bauen von Werkstücken sowie größeren technischen Anlagen, bis hin zur Steuer- und Regelungstechnik.

Für alle Jahrgänge gilt der Einsatz handlungsorientierter Methoden, die in unterschiedlichen Sozialformen (Partner-, Gruppenarbeit) und mit Einsatz des PCs durchgeführt werden. Präsentationstechniken gehören ebenso dazu wie das Erlernen des freien Redens vor einer Gruppe.

Bereichert wird der Unterricht durch die Teilnahme an Projekten und den Besuch außerschulischer Lernorte.

Biologie

Im Mittelpunkt des Biologieunterrichtes stehen der Mensch und seine Umwelt. Ziel des Neigungskurses ist die kritische und selbstkritische Reflektion anzuregen, damit ihnen bewusst wird, dass der Mensch von allen seinen Eingriffen in die Natur letztlich selbst betroffen ist.

Biologische Fragestellungen werden fächerübergreifend mit Bezügen zur Gesundheitserziehung, Sport, Hauswirtschaft erarbeitet. Berücksichtigt werden auch aktuelle Themen, wie z.B. Komatrinken, Gentechnologie, Vogelgrippe.

Im Mittelpunkt des Wahlpflichtfaches stehen die Anwendungen fachwissenschaftliche Methoden (Mikroskopie, Experimente) und das forschend – entdeckende Lernen und handlungsorientierte Methoden, die mit verschiedenen Sozialformen (Partner-, Gruppenarbeit) gekoppelt sind.

Durch den Einsatz von Computern können den Schüler/innen biologische Prozesse (Simulationen, Selbst-Lern-Kurse) verständlich näher gebracht werden. Mit Hilfe von Power-Point-Präsentationen können Schüler/innen selbst erarbeite Erkenntnisse vortragen. Während der gesamten Unterrichtsphasen wird die spezifische Fachsprache erlernt und angewendet.

Bereichert wird der Unterricht durch den Besuch außerschulischer Lernorte, Institutionen oder Fachleuten. Ferner steht der Schulgarten als Anschauungs- und Praxisobjekt zur Verfügung.

Sozialwissenschaften

Das Fach Sozialwissenschaft wird unterteilt in seine drei Teilbereiche Soziologie, Wirtschaft und Politik. Diese Unterteilung macht das Fach besonders interessant und facettenreich.

Voraussetzungen für die Wahl des Neigungsfaches ist das Interesse an aktuellen politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Themen und Fragestellungen.

Im Fach Sozialwissenschaften werden die Schüler/innen zu mündigen Bürgern und Bürgerinnen ausgebildet. Auf der Basis ihres Wissens und ihrer Kompetenzen lernen die Schüler/innen demokratisch und selbstbestimmt zu leben und zu handeln. Sie sollen in der Lage sein, eigenständig ein Urteil über politische, soziale und wirtschaftliche Themen zu bilden.

Unser Leitbild ist das selbstständige Lernen. Mit Besuchen öffentlicher Einrichtungen (Amtsgericht, Landtag) und Expertenbefragung aus Wirtschaft und Politik erhalten die Schüler/innen ein lebensnahes Abbild der Wirklichkeit.

Wahlpflichtkurse

Niederländisch

Zielsetzung:

  • Stärkung der Motivation für das Erlernen der Zielsprache Niederländisch
  • Praktische Umsetzung sprachlicher Fertigkeiten
  • Kennenlernen des niederländischen Schulsystems, kultureller Schwerpunkte und Lebensgewohnheiten in einer Gocher Partnerstadt
  • Förderung des europäischen Gedankens
  • Förderung des selbstständigen Lernens

Die Schülerinnen und Schüler wohnen bei ihren Gastgebern, nehmen ebenfalls am Unterricht teil und lernen durch Tagesausflüge die nähere Umgebung ihrer Partnerstadt kennen. Vor- und nachbereitet wird der Austausch unter Verwendung der neuen Kommunikationsmedien. In der Jahrgangsstufe 8/9 findet jährlich ein 4-tägiger Schüleraustausch mit gleichaltrigen Schüler/innen des Zwijsen Colleges in der Gocher Partnerstadt Veghel statt.