Leni-Valk-Realschule Goch erhält den Jugend forscht Schulpreis

15.03.2019   |   Hannah van de Bruck

Als Würdigung ihres herausragenden Engagements ist die Leni-Valk-Realschule aus Goch mit dem von der CTS Gruppen- und Studienreisen gestifteten Jugend forscht Schulpreis für Neueinsteiger ausgezeichnet worden. Schüler, Lehrer und Schulleitung freuen sich über eine finanzielle Anerkennung in Höhe von 250 Euro, die der gesamten Schule zugutekommt.

 

Den Jugend forscht Schulpreis für Neueinsteiger erhalten Schulen, die hervorragende Leistungen unter Beweis stellen können und vorzugsweise zum ersten, maximal aber das dritte Mal erfolgreich am Nachwuchswettbewerb teilnehmen. Wettbewerbsleiter und Jury bewerten dabei neben der Anzahl vor allem die Qualität der eingereichten Forschungsprojekte. Beurteilt werden zudem auch die besondere Förderkultur von Schulen im naturwissenschaftlich-technischen Bereich und der Stellenwert, den der Wettbewerb Jugend forscht dort einnimmt.

 

Gestiftet wird der Schulpreis von der CTS Gruppen- und Studienreisen GmbH aus Lemgo, einem europaweiten Anbieter von Gruppenreisen und Klassenfahrten. Das Unternehmen würdigt damit besonders den erfolgreichen Neueinstieg einer Schule in den Wettbewerb.  „Wir halten es für wichtig, dass Schüler motiviert werden und man ihnen Möglichkeiten bietet, sich über den Unterricht hinaus mit Forschungs- und Zukunftsthemen zu befassen“, sagt Christoph Knobloch, Geschäftsführer der CTS Gruppen- und Studienreisen GmbH. „Lehrkräften und Schulen, die dies wie unsere Preisträger vorbildlich unterstützen, gebührt höchste Anerkennung.“

 

„Der Preis soll als Anreiz für Schulen wirken, das kreative, forschende Lernen zur individuellen Förderung interessierter und talentierter Schülerinnen und Schüler noch umfassender in den MINT-Fächern einzusetzen. Dank des Engagements der CTS Gruppen- und Studienreisen GmbH kann Jugend forscht hier gezielt Akzente setzen“, sagt Dr. Nico Kock, Mitglied des Vorstands der Stiftung Jugend forscht e. V. „Schulen sind und bleiben das Rückgrat von Jugend forscht. Dort findet die große Mehrheit unserer Teilnehmer ihre engagierten Betreuerinnen und Betreuer sowie Raum für die Erarbeitung ihrer Projekte.“

 

Frau van de Bruck und Frau Klimaschka haben im Rahmen ihrer Forscher-AG des sechsten und siebten Jahrgangs am Wettbewerb teilgenommen und einen spannenden Tag in Krefeld verbracht. Neben dem Schulpreis konnten sich Peer Ranschaert und Marvin Pauls (beide 11 Jahre) mit ihrem Projekt „Longboard mit Blinker“ gegen einige Konkurrenten durchsetzen und belegten in der Kategorie „Technik“ einen tollen zweiten Platz in der jüngeren Altersklasse. Die zwei Jungen haben dafür eine eigene Blinker-Anlage entwickelt, gebaut und der Jury präsentiert.